2022 jährt sich der Geburtstag des Kaufmanns und Archäologen Heinrich Schliemann zum 200. Mal. Der 1822 geborene Selfmademan erlangte in den 1870er Jahren weltweit große Aufmerksamkeit, unter anderem durch seine Ausgrabungen am Burghügel Hisarlık, den er mit dem homerischen Troia gleichsetzte. Schliemann war eine rastlose Person und ständig auf Reisen – 1888 besuchte er auch Heidelberg. Die Ausstellung folgt seinen Spuren in der Neckarstadt, stellt prominente Freunde und Vertraute vor Ort vor und zeigt, wo und wie die Familie Schliemann ihre Tage in Heidelberg verbrachte.

Über 900 Funde, die Schliemann in Troia ausgrub, befinden sich heute in der Antikensammlung der Universität Heidelberg. Um was für Objekte es sich handelt und wie sie nach Heidelberg kamen, zeigt die Ausstellung im Universitätsmuseum. Sie wurde von Studierenden der Altertums- und Geschichtswissenschaften im Rahmen von zwei Seminaren erarbeitet und zeigt eine Auswahl originaler Funde aus Troia ebenso wie Hintergründe und Korrespondenzen, die Heinrich Schliemanns Person und seine Kontakte nach Heidelberg zeigen.

 

 
 
(*Bitte beachten Sie ggf. coronabedingte Änderungen und informieren Sie sich immer tagesaktuell hier im Blog und zu den Öffnungszeiten und Hygienemaßnahmen auf der Seite des Universitätsmuseums)
Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search